Berufsvorbereitung

Unsere berufsvorbereitenden Bildungsgänge sollen auf die Aufnahme einer Ausbildung vorbereiten, indem sie Einblick in die verschiedenen Ausbildungsberufe ermöglichen.

Der Bildungsgang Ausbildungsvorbereitung AV-SH wird für Jugendliche angeboten, die nach Abschluß oder Abgang aus der allgemeinbildenden Schule noch keinen weiterführenden Schulplatz oder einen Ausbildungsplatz haben. Die AV-SH ist in der Regel ein Vollzeitbildungsgang der Berufsschule. Er erstreckt sich über ein Schuljahr, in dem an bis zu fünf Tagen in der Woche Unterricht erteilt wird. Die Unterrichtsfächer sind Deutsch, Mathematik, Kommunikation, Wirtschaft / Politik, Berufswahltraining sowie die Fächer des beruflichen Schwerpunktes.

Berufliche Schwerpunkte können sein:

  • Ernährung/Gesundheit (AV-SH; in unserer Außenstelle Bad Schwartau)
  • Holztechnik
  • Farbtechnik
  • Bautechnik
  • Elektrotechnik
  • Metalltechnik
  • Kfz-Technik
  • Gesundheit
  • Kosmetik / Körperpflege
  • Einzelhandel
  • Nahrungszubereitung

Anmeldeformular für alle AV-SH- Bildungsgänge

Informationsblätter für alle AV-SH- Bildungsgänge

Das Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) verschiedener Fachrichtungen steht Auszubildenden offen, die einen Vorvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb abgeschlossen haben, der die Aufnahme im zweiten Lehrjahr zusagt. Das erste Lehrjahr – sowohl mit allgemeinbildenden als auch mit fachlichen Inhalten – wird in einer rein schulischen Ausbildung absolviert. Wir bieten Ihnen die folgende Fachrichtung an: BGJ im Berufsfeld V – Holztechnik – Infoblatt Anmeldeformular Vorvertrag

In Kooperation mit der bb gesellschaft mbh (https://www.bb-gesellschaft.de/), der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) (https://www.faw.de/) sowie dem Grone Bildungszentrum (http://www.grone.de/) finden Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen der Bundesanstalt für Arbeit (§§ 51 und 53 SGB III) unter unserer Mitwirkung statt.


Der BiK-DaZ-Bereich hat zwei wesentliche Ziele:

  • Gezielte Förderung der Schülerinnen und Schüler, um das Sprachniveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) zu erreichen;

  • Ermöglichung erster Schritte in die Beruflichkeit in Deutschland.

Hierzu soll zum einen durch die Unterrichtsgestaltung im Sinne von Binnendifferenzierung und gezielter Lernunterstützung (‚Scaffolding‘), zum anderen durch außerunterrichtliche Projekte eine wertschätzende, interkulturelle Schulgemeinschaft geschaffen werden, die den Lernenden mit nichtdeutscher Herkunftssprache Wege zur Vollintegration in die berufsqualifizierenden Bildungsgänge entsprechend ihres Leistungsvermögens oder in das Berufsleben eröffnet. Außerdem soll die geschaffene Lehr- und Lernumgebung das Selbstvertrauen der Schülerinnen und Schüler stärken und ihre persönlichen Fähigkeiten unterstützen. Besonders wichtig ist dabei der fruchtbare Austausch zwischen allen Beteiligten der Beruflichen Schule sowie den Erziehungsberechtigten und Betreuern der Lernenden.

Formale Hinweise:
Der BiK-DaZ-Bereich schließt mit keinem Schulabschluss ab. Die Zeugnisse, welche im Halbjahr und am Ende des Schuljahres vergeben werden, informieren über den (sprachlichen) Entwicklungsstand der Schülerinnen und Schüler. Die Zeugnisvorlage wird durch das Ministerium erstellt. Die Berufsschulpflicht bzw. die Aufnahmepflicht der Schule besteht nur für Lernende, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Selbstverständlich bleiben diese, wenn sie im laufenden Schuljahr 18 werden, bis zum Ende des Schuljahres in ihrer Klasse. Ausnahmsweise werden auch Schülerinnen und Schüler mit DaZ-Bedarf aufgenommen, die älter als 18 Jahre alt sind, sofern Platz in den Klassen vorhanden ist. Zu Beginn wird ein Eingangstest durchgeführt, damit die Lernenden in den einzelnen Klassen möglichst vergleichbare Deutschkenntnisse besitzen.

Kontakt:
Sie erreichen uns bei Fragen und Problemen unter folgender E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.. Wir melden uns, so schnell es geht, zurück!

    Übersicht_AV-SH